Das Blog der LISTE

7. Juli 2014

Wie geil! Endlich wieder Die LISTE wählen!

Filed under: Wahlkampf — Tobias M. Bölz @ 11:53
Tags: , , , , ,

Endlich ist es wieder soweit: Seit heute Morgen hab ihr endlich wieder die Möglichkeit, Die LISTE zu wählen! Noch bis Freitag, 11. Juli 2014 könnt ihr eure Stimme in der Mensa, im Audimax, im AKK und bei den Fachschaften abgeben.

Wie geil!

Leiste auch Du Deinen Beitrag zum Erreichen unseres Wahlziels von 500 Prozent plus X! Wähle Die LISTE! Denn Die LISTE ist die einzige Liste, die sehr gut ist!

11. Mai 2013

Liebe PARTEI-Freundinnen und PARTEI-Freunde,

hiermit möchte ich euch recht herzlich zur Aufstellungsversammlung der Liste für basisdemokratische Initiative, Studium, Tierzucht und Elitenbeförderung (Die LISTE) zur Wahl des ersten Studierendenparlaments der Verfassten Studierendenschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am 

Montag, 13. Mai 2013 um 21:00 Uhr m. c. t. im Studentenzentrum Z10

einladen.

Wolltest du schon immer an einem schmierigen, populistischen Wahlkampf teilnehmen? Hier ist deine Gelegenheit! Komm vorbei und dein LISTENplatz ist dir zu bis zu 100 % sicher. Über die Reihenfolge der Kandidaten entscheidet strikt der zu den Wahlkampfkosten geleistete Beitrag; bei Gleichstand entscheiden die persönlichen Vorlieben des Größten Vorsitzenden aller Zeiten sowie der Verwandschaftsgrad zu führenden LISTEn-Mitgliedern.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias M. Bölz

P. S.: Im Rahmen der Aufstellungsversammlung bietet sich auch die hervorragende Möglichkeit, deine Unterstützungsunterschrift für die Landesliste der PARTEI zur Bundestagswahl abzugeben. Kommt vorbei, unterschreibt und leistet damit euren Beitrag zur Machtergreifung nicht nur in der Studierendenschaft sondern auch in Deutschland, Europa und der Welt!

23. April 2013

Die LISTE – Season 5

Endlich geht es weiter! Die neue Staffel „Die LISTE“ ab heute nur im Studierendenparlament!! Mit 100 % mehr LISTE-Abgeordneten!1!!!

19. Januar 2013

Die LISTE erzielt bestes Ergebnis seit Kriegsende!

Filed under: Wahlkampf — Tobias M. Bölz @ 07:40
Tags: , , , , ,

Bei den Wahlen der Studierendenschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der vergangenen Woche konnte die Liste für basisdemokratische Initiative, Studium, Tierzucht und Elitenbeförderung (Die LISTE) mit 7,5 % (vorläufiges Endergebnis) ihr bestes Ergebnis seit Kriegsende erzielen. Dazu Harald Herrlich, Pressesprecher der Liste für basisdemokratische Initiative, Studium, Tierzucht und Elitenbeförderung (Die LISTE) und zukünftiges Mitglied im Studierendenparlament: »Wir bedanken uns bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns beim Erreichen dieses historischen Ergebnisses unterstützt haben.«

Wahlergebnisse 2010-2013

Während andere Listen herbe Verluste einstecken mussten, konnte die LISTE im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von rund 50 % bei den Stimmen bzw. 100 % bei den Sitzen im Studierendenparlament verbuchen. »Wir sind die eindeutigen Gewinner dieser Wahl.«, so Tobias M. Bölz, Spitzenkandidat und größter Vorsitzender aller Zeiten der Liste für basisdemokratische Initiative, Studium, Tierzucht und Elitenbeförderung (Die LISTE). Bölz weiter: »Alle, die sich uns dieses Jahr als Steigbügelhalter anbiedern möchten, sind herzlich zu Koalitionsgesprächen eingeladen. Abgesehen von der Liberalen Hochschulgruppe (LHG). Mit einer solchen unseriösen Spaßpartei koalieren wir nicht!«

25. April 2012

Persönliche Erklärung des Herrn Vorsitzenden zu den aktuell im StuPa diskutierten Reformvorschlägen

Filed under: StuPa-Sitzung — Tobias M. Bölz @ 02:36
Tags: , , , , , , ,

Anlässlich des unsäglichen Geschwätzes im Studierendenparlament über mögliche „Reformen“ des UStA – allen voran von einem Mitglied dieser unseriösen Chuck-Norris-Liste – sah sich der Vorsitzende der LISTE (und (inzwischen) Vorsitzender des Vorstands der Studierendenschaft am Karlsruher Institut für Technologie a. D.) dazu genötigt, folgenden persönliche Erklärung zu Protokoll zu geben:

Liebe Abgeordnete,

grundsätzlich ist es zu begrüßen, dass sich Abgeordnete Gedanken darüber machen, wie der Mangel an Personen, die dazu bereit sind, sich im UStA zu engagieren, behoben werden kann. Das, was dabei in den letzten Tagen und Wochen herauskam, ist jedoch haarstäubender Unsinn sondergleichen.

Sämtliche bisher vorgelegten Überlegungen zur Durchführung einer Reform sind schon alleine deshalb alles andere als zielführend, weil sie sich kurzfristig nicht umsetzen lassen. Insofern drängt sich mir der Verdacht auf, dass es hier nicht um die Lösung des eigentlichen Problems geht, sonder darum, dass sich ein Schwätzer profilieren möchte und sich für verschiedene Fraktionen die willkommene Möglichkeit bietet, eigenes Handeln zu simulieren.

Überhaupt nicht nachvollziehbar ist die Tatsache, dass die Interessentinnen und Interessenten für UStA-Referate nicht von Anfang an in die Überlegungen zur Umstrukturierung einbezogen wurden. Auch das weist darauf hin, dass es eher um eine Diskussion um der Diskussions Willen geht, als darum, die Handlungsfähigkeit der Studierendenvertretung weiterhin zu gewährleisten.

In der letzten Woche wurde ein Vorschlag präsentierte – vorgestellt mithilfe einer PowerPoint-Präsentation, die so viele Deppenleerzeichen enthielt, dass es schmerzt – für welchen nicht einmal ansatzweise die für die Umsetzung benötigten Personen vorhanden wären. Und zu allem Überfluss soll dann auch noch Geld verteilt werden, das nicht vorhanden ist. Das ist in etwas so seriös wie die Politik der FDP!

Auch nicht besser sind die Ergebnisse der »Sondersitzung« am Sonntag: Frei nach dem Motto »Wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründ‘ ich einen Arbeitskreis« sollen jetzt Arbeitsgruppen und Expertenkreise eingerichtet werden. »Reden statt Handeln« scheint hier die Devise zu sein. Bemühungen, zeitnah Personen zu finden, die Verantwortung übernehmen, werden erst gar nicht mehr unternommen.

Meine persönlich Konsequenz aus dieser Debatte ist die folgende: Hiermit trete ich von meinem Amt als Vorsitzender des Vorstands der Studierendenschaft am Karlsruher Institut für Technologie zurück. Zum Ende des Monats werde ich die Arbeit niederlegen.

Sollte dies noch nicht ausreichen, um das Studierendenparlament zeitnah zum Handeln zu bewegen, werde ich das Amtsgericht über die Situation in Kenntnis setzen, um eine Fristsetzung für die Neuwahl eines Vorstandes des UStA Kasse Karlsruhe e. V. herbeizuführen.

An der weiteren Diskussion über möglich Reformen werde ich mich nicht beteiligen. Dazu ist mir meine Zeit zu schade.

Auf Wiedersehen!

Tobias M. Bölz

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.