Das Blog der LISTE

14. Januar 2013

Urabstimmung über die Satzung der Verfassten Studierendenschaft

Filed under: Allgemein — Tobias M. Bölz @ 10:30
Tags: , ,

vs_faltblatt_web_Seite_1Zeitgleich mit den Wahlen der Unabhängigen Studierendenschaft findet in dieser Woche eine Urabstimmung über die Organisationssatzung der Verfassten Studierendenschaft statt.

Die LISTE unterstützt uneingeschränkt den vom Arbeitskreis Verfasste Studierendenschaft erarbeiteten Satzungsvorschlag für die Organisationssatzung der Verfassten Studierendenschaft des Karlsruher Instituts für Technologie. Sie ruft alle ihre Anhänger dazu auf, bei der Urabstimmung von 14. bis 18. Januar 2012 mit „Ja“ zu stimmen.

Die LISTE hat sich wie keine andere Liste in den Vorbereitungen zur Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft eingebracht. Insbesondere unser Vorsitzender hat an den verschiedensten Stellen – z. B. bei der Landes-ASten-Konferenz, bei Gesprächen im Landtag und als Sprecher des Arbeitskreises Verfasste Studierendenschaft am KIT – darauf hingearbeitet, ein Optimum für die Studierendenschaft am KIT herauszuholen. An dieser Stelle möchten wir die Möglichkeit ergreifen und Tobias M. Bölz, unser größter Vorsitzender aller Zeiten, für dieses herausragende Engagement danken.

Advertisements

12. Januar 2013

Endlich wieder Die LISTE wählen!

Filed under: Wahlkampf — Tobias M. Bölz @ 18:54
Tags: , , , ,

Bald ist es wieder soweit: In der nächsten Woche hab ihr endlich wieder die Möglichkeit, Die LISTE zu wählen! Von Montag, 14. Januar bis Freitag, 18. Januar könnt ihr eure Stimme in der Mensa, im Audimax, im AKK und bei den Fachschaften abgeben. Eine Übersicht über alle Wahllokale und deren Öffnungszeiten findet ihr hier.

Stimmabgabe

Leiste auch Du Deinen Beitrag zum Erreichen unseres Wahlziels von 300 Prozent plus X! Wähle Die LISTE! Denn Die LISTE ist die einzige Liste, die sehr gut ist!

30. Oktober 2012

Die LISTE befiehlt: Unterstützt Peter Mendelsohn!

Filed under: Allgemein — Tobias M. Bölz @ 19:59
Tags: ,

Die Liste für basisdemokratische Initiative, Studium, Tierzucht und Elitenbeförderung (Die LISTE) ruft dazu auf, Peter Mendelsohn, Kandidat der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI) für das Amt des Oberbürgermeisters von Karlsruhe mit einer Unterschrift zu unterstützen.

In den nächsten Tagen müssen noch knapp 100 Unterschriften zusammenkommen, um sicherzustellen, dass Herr Mendelsohn bei der Wahl antreten darf und in Karlsruhe die Macht ergreifen kann. Leiste auch du mit deiner Unterschrift deinen Beitrag dazu und hilf mit, den Grundstein zu legen für eine Umwandlung der Stadt Karlsruhe in einen modernen, fortschrittlichen und zukunftsweisenden Baustellen-Vergnügungspark. 

Die beste Gelegenheit dazu bietet sich am morgigen Mittwoch, 31. Oktober zwischen 13:00 und 14:00 Uhr mitten auf dem Campus vor der Alten Stadion. Einfach vorbeikommen, unterschreiben und glücklich sein. Alternativ freut sich Peter auch über ausgefüllte Unterstützungsformulare per Post. Alles weitere auf der Heimseite der PARTEI.

20. Juni 2012

Die Verfasste Studierendenschaft kommt – Podiumsdiskussion zu Zukunft der Studierendenvertretung

Filed under: Allgemein — Tobias M. Bölz @ 15:45
Tags: , , ,

Die Verfasste Studierendenschaft kommt. Podiumsdiskussion zur Zukunft der Studierendenvertretung. Donnerstag, 21. Juni 2012 19:00 Uhr Redtenbacher-HörsaalAm 10. November diesen Jahres jährt sich die Abschaffung der Verfassten Studierendenschaft unter dem CDU-Ministerpräsidenten Hans Filbinger zum 35. Mal. Gleichzeitig dürfen wir dieses Jahr aber auch die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft (VS) feiern. Ein Ziel, für welches das unabhängige Modell nun schon seit mehr als drei Jahrzehnten kämpft. Mittlerweile befindet sich der grün-rote Gesetzentwurf zur Wiedereinführung der VS auf der parlamentarischen Zielgeraden. Aus diesem Anlass veranstaltet der Unabhängige Studierendenausschuss (UStA) in Zusammenarbeit mit ClicKIT am morgigen Donnerstag, den 21. Juni, ab 19 Uhr im Redtenbacher-Hörsaal (Geb. 10.91) eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der Studierendenvertretung.

Auf dem Podium werden Alexander Salomon (Landtagsabgeordneter aus Karlsruhe und Sprecher für studentische Belange der GRÜNEN im baden-württembergischen Landtag), Prof. Detlef Löhe (Vizepräsident für Forschung und Information sowie ehemaliger Dekan der Fakultät für Maschinenbau), Jürgen Walter (Vorsitzender des Rings Christlich-Demokratischer Studenten und Abegeordneter im Studierendenparlament) sowie Tobias M. Bölz (Sprecher des Arbeitskreises Verfasste Studierendenschaft, ehemaliger Vorsitzender des UStA und Größter Vorsitzender aller Zeiten der LISTE) miteinander und mit euch über alles Wichtige zur zukünftigen VS diskutieren. Erscheint zahlreich und bringt euch ein, denn es geht um eure künftige Interessensvertretung hier am KIT!

25. April 2012

Persönliche Erklärung des Herrn Vorsitzenden zu den aktuell im StuPa diskutierten Reformvorschlägen

Filed under: StuPa-Sitzung — Tobias M. Bölz @ 02:36
Tags: , , , , , , ,

Anlässlich des unsäglichen Geschwätzes im Studierendenparlament über mögliche „Reformen“ des UStA – allen voran von einem Mitglied dieser unseriösen Chuck-Norris-Liste – sah sich der Vorsitzende der LISTE (und (inzwischen) Vorsitzender des Vorstands der Studierendenschaft am Karlsruher Institut für Technologie a. D.) dazu genötigt, folgenden persönliche Erklärung zu Protokoll zu geben:

Liebe Abgeordnete,

grundsätzlich ist es zu begrüßen, dass sich Abgeordnete Gedanken darüber machen, wie der Mangel an Personen, die dazu bereit sind, sich im UStA zu engagieren, behoben werden kann. Das, was dabei in den letzten Tagen und Wochen herauskam, ist jedoch haarstäubender Unsinn sondergleichen.

Sämtliche bisher vorgelegten Überlegungen zur Durchführung einer Reform sind schon alleine deshalb alles andere als zielführend, weil sie sich kurzfristig nicht umsetzen lassen. Insofern drängt sich mir der Verdacht auf, dass es hier nicht um die Lösung des eigentlichen Problems geht, sonder darum, dass sich ein Schwätzer profilieren möchte und sich für verschiedene Fraktionen die willkommene Möglichkeit bietet, eigenes Handeln zu simulieren.

Überhaupt nicht nachvollziehbar ist die Tatsache, dass die Interessentinnen und Interessenten für UStA-Referate nicht von Anfang an in die Überlegungen zur Umstrukturierung einbezogen wurden. Auch das weist darauf hin, dass es eher um eine Diskussion um der Diskussions Willen geht, als darum, die Handlungsfähigkeit der Studierendenvertretung weiterhin zu gewährleisten.

In der letzten Woche wurde ein Vorschlag präsentierte – vorgestellt mithilfe einer PowerPoint-Präsentation, die so viele Deppenleerzeichen enthielt, dass es schmerzt – für welchen nicht einmal ansatzweise die für die Umsetzung benötigten Personen vorhanden wären. Und zu allem Überfluss soll dann auch noch Geld verteilt werden, das nicht vorhanden ist. Das ist in etwas so seriös wie die Politik der FDP!

Auch nicht besser sind die Ergebnisse der »Sondersitzung« am Sonntag: Frei nach dem Motto »Wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründ‘ ich einen Arbeitskreis« sollen jetzt Arbeitsgruppen und Expertenkreise eingerichtet werden. »Reden statt Handeln« scheint hier die Devise zu sein. Bemühungen, zeitnah Personen zu finden, die Verantwortung übernehmen, werden erst gar nicht mehr unternommen.

Meine persönlich Konsequenz aus dieser Debatte ist die folgende: Hiermit trete ich von meinem Amt als Vorsitzender des Vorstands der Studierendenschaft am Karlsruher Institut für Technologie zurück. Zum Ende des Monats werde ich die Arbeit niederlegen.

Sollte dies noch nicht ausreichen, um das Studierendenparlament zeitnah zum Handeln zu bewegen, werde ich das Amtsgericht über die Situation in Kenntnis setzen, um eine Fristsetzung für die Neuwahl eines Vorstandes des UStA Kasse Karlsruhe e. V. herbeizuführen.

An der weiteren Diskussion über möglich Reformen werde ich mich nicht beteiligen. Dazu ist mir meine Zeit zu schade.

Auf Wiedersehen!

Tobias M. Bölz

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.